Prinz @uf weißem Ross; Annerose Nestmann

Das Buch hat mir mal richtig gut gefallen. Das lag vorallem an der Schreibweise, am Schreibstil. Die Autorin verwendet in ihrem Buch fast ausschließlich Emails, welche von zwei Erwachsenen gesendet werden. Kennengelernt haben sich die beiden auf einem Singleportal und tauschen nun ihre intensivsten Geheimnisse miteinander. Sie glauben sich ineinander verliebt zu haben und treffen sich miteinander. Aber das Treffen verläuft ganz anders als geplant. Statt Händchen halten und Küssen auf dem Weihnachtsmarkt wird es ein freundschaftliches Gespräch. Am Ende des Buches steht ihre Abschieds und Resumé- Mail, freundlich, aber fernab von Flirterei. Wie er ihre Bitte nach weiterem Kontakt erfüllt, bleibt offen. Das ist ja wirklich mal gut aus dem Leben gegriffen. Fast jeder von uns kennt es... Man chattet und chattet und telefoniert. Der Andre erscheint uns unglaublich nahe... und dann das Date und du denkst dir schon aus der Entfernung oder spätestens bei der Begrüßung Oh man ich will wieder weg... Dieses Gefühl, was bis gestern Abend noch da war oder sogar bis gerade eben, wird zu einem sehr unangenehmen Beklemmnis. Hat man sich doch einem Menschen geöffnet, bei dem man dies im realen Leben lieber gelassen hätte. Nur was will man dann noch machen, passiert ist passiert. Idealer Weise entsteht eine Freundschaft. Unidealer Weise verliebt sich nur der Eine... Und ganz schrecklich - er benutzt nun das Anvertraute gegen dich, emotionale Erpressung nennt man das wohl.

20.10.14 23:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen